Verbundprojekt: „UR:BAN - Urbaner Raum: Benutzergerechte Assistenzsysteme und Netzmanagement“

Laufzeit

01.01.2012 – 30.03.2016

Fördermittel

ca. 40 Mio. €

Projektinhalt

Ziel der Forschungsinitiative UR:BAN ist die Entwicklung neuer intelligenter Fahrerassistenz- und Verkehrsmanagementsysteme für die Stadt, um die Pkw- und Nutzfahrzeugfahrer im städtischen Straßenverkehr vorausschauend, situationsangepasst und individuell zu unterstützen. Besondere Beachtung findet dabei der Mensch in seinen vielfältigen Rollen im Verkehrssystem – als Fahrer, Fußgänger, Radfahrer oder Verkehrsplaner.
Das Projekt UR:BAN besteht aus den drei Säulen UR:BAN VV (Vernetztes Verkehrssystem), UR:BAN-KA (Kognitive Assistenz) und UR:BAN-MV (Mensch im Verkehr). Ziel von UR:BAN VV ist es, durch den Ausbau von intelligenter Infrastruktur und deren Vernetzung mit intelligenten Fahrzeugen unter Berücksichtigung neuer Antriebssysteme (Elektro- und Hybridantriebe) die Verkehrseffizienz in urbanen Räumen bei gleichzeitiger Senkung des Emissionsausstoßes zu optimieren. Die Projektsäule UR:BAN-KA hat sich zum Ziel gesetzt, Assistenzsysteme speziell für den urbanen Raum zu entwickeln, um den verkehrssicherheitsrelevanten Herausforderungen in einer komplexeren Umgebung mit engeren und unübersichtlicheren Räumen sowie schwächeren Verkehrsteilnehmern (z.B. Fußgängern und Fahrradfahrern) zu begegnen. Das Verbundprojekt "Mensch im Verkehr" (MV) hat zum Ziel, eine nutzerzentrierte Position im Bereich von Assistenzsystemen einzunehmen, die zu vereinheitlichten, integrierten Interaktionslösungen und validen Verhaltensmodellen für die Optimierung von Verkehrssimulationen und Assistenzsystemen beitragen soll.
Auf einer im Mai 2014 durchgeführten UR:BAN-Halbzeitveranstaltung beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) in Braunschweig stellten 200 Experten die bisher erreichten Ergebnisse sowie Pilotanwendungen in mehr als 30 Demonstrationsfahrzeugen und Exponaten einem breiten Fachpublikum vor.
Im Oktober 2015 fand auf dem Messegelände der Stadt Düsseldorf eine zweitägige Abschlusspräsentation statt. Neben der statischen Darstellung der Ergebnisse in einer Messehallehatten rund 300 geladene Gäste die Möglichkeit die neusten Entwicklungen im Bereich Fahrerassistenz für den städtischen Bereich live zu erleben und im wahren Sinne des Wortes zu erfahren. Rund 250 Experten des Projektes standen für die Fragen und die Fahrdemonstration zur Verfügung.

Projektpartner

              31 Verbundpartner aus der Automobil- und Zulieferindustrie, Elektronik-, Kommunikations- und Softwarefirmen, Universitäten sowie Forschungseinrichtungen und Städte.

              Weitere Informationen

              Opens external link in new windowhttp://urban-online.org

               

              Ansprechpartner beim Projektträger
              Opens window for sending emailNicole ankelin, Tel. +49 221 806 4173
              Opens window for sending emailMarcel Vierkötter, Tel. +49 221 806 4110

               

              Nationale Kontaktstelle Verkehr

              Die Nationale Kontaktstelle Verkehr (Opens external link in new windowNKS Verkehr) ist Anlaufstelle für alle Wissenschaftler/innen und Institutionen, die im Bereich Verkehr an den europäischen Forschungsprogrammen teilnehmen möchten. Sie unterstützt die deutsche Forschungs- und Innovationslandschaft in allen Belangen von Opens external link in new windowHorizont 2020.

              Broschüre NFST

              Im Rahmen des Programms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ werden Forschungsprojekte in den Themenfeldern „Automatisiertes Fahren“ und „Innovative Fahrzeuge“ gefördert.


              Erste Zwischenergebnisse ausgewählter Forschungsprojekte finden Sie in der Broschüre: Initiates file downloadDownload

               

              Skizzeneinreichung

              Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

              Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

              Neue Kollegen gesucht

              Der Projektträger Bodengebundene Verkehrstechnologien sucht 
              kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

              Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
              Opens window for sending emailSabine Blank.

               

              Newsletter Mobilität & Verkehr

              Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



              Übersicht