Verbundprojekt „simTD - Sichere Intelligente Mobilität - Testfeld Deutschland“

Laufzeit

01.09.2008 – 31.06.2013

Fördermittel

ca. 20 Mio. Euro vom BMWi

Projektinhalt

Das Vorhaben SIM-TD hatte sich zum Ziel gesetzt durch die Vernetzung von Fahrzeugen und Infrastruktur (C2X-Kommunikation) sowohl die Verkehrseffizienz als auch -sicherheit zu steigern.
Zu diesem Zweck sind in dem gemeinsam mit dem BMBF geförderten und vom BMVBS unterstützten Vorhaben bestehende technische Standards und Lösungen für die Funkkommunikation (lokale ad-hoc-Kommunikation, Mobilfunk) weiterentwickelt worden. Damit wurde es ermöglicht, dass sicherheitsrelevante und verkehrssituative Informationen zwischen einer starken Flotte von Fahrzeugen und Infrastrukturen im groß ausgelegtem Testfeld im Raum Frankfurt ausgetauscht werden konnten. Insgesamt sind 17 Funktionen entwickelt und mit einer Testflotte von mehr als 120 Fahrzeugen, rund 42.000 Versuchsstunden und etwa 1.650.000 Fahrkilometern im o.g. Testfeld auf ihre Funktionalität und Wirkung hin untersucht worden. Die Auswertung der Daten aus dem Feldversuch, Nutzerbefragungen, Simulationsversuchen und Unfalldaten haben ergeben, dass kooperative Systeme technisch realisierbar sind, einen volkswirtschaftlichen, sicherheitsrelevanten und effizienzgewinnenden Nutzen für die Verbraucher haben, sowie vom Verbraucher akzeptiert und gewünscht werden. Dies unterstützt auch nochmals das durch die Automobilindustrie in einem Memorandum of Understanding (MoU) vereinbarte Einführen der Technologie. Des Weiteren werden die Projektergebnisse weiterhin in die internationale Standardisierung eingebracht sowie in Folgeprojekten wie CONVERGE und Einführungsprojekten wie Cooperative ITS Corridor aufgegriffen.

Projektpartner

              18 Partner aus der Automobil- und Zuliefererindustrie, Kommunikationsbranche Forschung und Wissenschaft sowie öffentlichen Hand.

              Weitere Informationen

              Opens external link in new windowhttp:// www.simtd.de 

               

              Ansprechpartner beim Projektträger
              Opens window for sending emailMarcel Vierkötter, Tel. +49 221 806 4110

              Nationale Kontaktstelle Verkehr

              Die Nationale Kontaktstelle Verkehr (Opens external link in new windowNKS Verkehr) ist Anlaufstelle für alle Wissenschaftler/innen und Institutionen, die im Bereich Verkehr an den europäischen Forschungsprogrammen teilnehmen möchten. Sie unterstützt die deutsche Forschungs- und Innovationslandschaft in allen Belangen von Opens external link in new windowHorizont 2020.

              Neue Förderbekanntmachung

              Projektskizzen erwünscht:

              Am 03. Juli 2017 ist im Bundesanzeiger die Bekanntmachung „Das digitale Nutzfahrzeug: Sicher und effizient in die Zukunft“ veröffentlicht worden. Gegenstand der Förderung sollen insbesondere hoch innovative FuE-Ansätze sein, die einen signifikanten Beitrag zur Digitalisierung des Nutzfahrzeugs leisten und einen kombinierten Ansatz aus den Themenbereichen „Automatisiertes Fahren“ und „Innovative Fahrzeuge“ aus dem BMWi-Fachprogramm „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien erkennen lassen.

              Projektskizzen können bis zum 27.10.2017 über easy-Online eingereicht werden.
              Initiates file downloadDownload Bekanntmachung.

              Abschlussbericht AG Innovation

              Im September 2015 hat die Bundesregierung die „Strategie automatisiertes und vernetztes Fahren“ mit den fünf Handlungsfeldern „Infrastruktur“, „Recht“, „Innovation“, „Vernetzung“, „IT-Sicherheit und Datenschutz“ veröffentlicht, welche das automatisierte und vernetzte Fahren „auf die Straße bringen“ soll.


              Im Rahmen der Arbeitsgruppe „Innovation“ sind aufbauend auf Bestandserhebungen und Analysen von nationalen und europäischen Aktivitäten Handlungsbedarfe erarbeitet und entsprechende inhaltliche Empfehlungen ausgearbeitet worden.

              Download: Initiates file downloadErgebnisse und Handlungsempfehlungen der „AG Innovation“ vom 10. April 2017

              Skizzeneinreichung

              Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

              Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

              Neue Kollegen gesucht

              Der Projektträger Bodengebundene Verkehrstechnologien sucht 
              kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

              Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
              Opens window for sending emailSabine Blank.

               

              Newsletter Mobilität & Verkehr

              Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



              Übersicht