LowEmissionDesign – Simulationsmethodik für das Design von Einspritzsystemen zur Minimierung der Rohemissionen direkteinspritzender Motoren

Laufzeit

04.2017 bis 03.2020

Fördermittel

2.540.374 €

Federführer

Robert Bosch GmbH

Projektinhalt

Der Dieselmotor besitzt insbesondere für den Antrieb von Nutzfahrzeugen weiterhin einen hohen Stellenwert. Vor dem Hintergrund stetig strenger werdender Abgasemissionsgesetzgebungen stellt die Weiterentwicklung der Brennverfahren zur Emissionsreduzierung auch hinsichtlich des Einsatzes alternativer Kraftstoffe eine große Herausforderung dar. Dabei kommt dem Zielkonflikt – Minimierung der Ruß- und NOx-Rohemissionen und gleichzeitige Reduzierung des CO2-Ausstoßes – eine besondere Rolle zu. Dessen Beherrschung erfordert gegenwärtig eine intensive und kostenaufwendige Abgasnachbehandlung. Im Kontext zukünftiger Emissionsgesetzgebungen, der Kraftstoffdiversifikation sowie Klimaschutzzielen ist von einer Verstärkung des Zielkonfliktes auszugehen, wobei die Grenzen der einsetzbaren Werkzeuge zunehmend erreicht werden.

Dieser Problematik soll im Rahmen des Vorhabens anhand einer durchgängigen Simulationsmethodik begegnet werden. Deren Entwicklung und Erprobung zur Emissionsvorausberechnung stellt das Kernziel dieses Projektes dar.

Die Aufdeckung der Wirkzusammenhänge zwischen Einspritzsystemdesign und Emissionsentstehung sowie Verbrauch erfordert eine ganzheitliche Simulationsmethodik, die alle Wechselwirkungen von der Injektorströmung über Einspritzung, Zerstäubung, Gemischbildung, Zündung, Verbrennung bis zur Rohemissionsentstehung berücksichtigt. Abschließend ist eine Applikation der Toolkette hinsichtlich eines gezielten Einspritzdüsendesigns auf Basis von Emissionszielgrößen vorgesehen.

Projektpartner

          • Robert Bosch GmbH
          • MAN Truck & Bus AG
          • AVL Deutschland GmbH

           

           Ansprechpartner beim Projektträger
          Opens window for sending emailMartin Wojcik, Tel. +49 221 806 4167

           

          Nationale Kontaktstelle Verkehr

          Die Nationale Kontaktstelle Verkehr (Opens external link in new windowNKS Verkehr) ist Anlaufstelle für alle Wissenschaftler/innen und Institutionen, die im Bereich Verkehr an den europäischen Forschungsprogrammen teilnehmen möchten. Sie unterstützt die deutsche Forschungs- und Innovationslandschaft in allen Belangen von Opens external link in new windowHorizont 2020.

          Broschüre NFST

          Im Rahmen des Programms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ werden Forschungsprojekte in den Themenfeldern „Automatisiertes Fahren“ und „Innovative Fahrzeuge“ gefördert.


          Erste Zwischenergebnisse ausgewählter Forschungsprojekte finden Sie in der Broschüre: Initiates file downloadDownload

           

          Skizzeneinreichung

          Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

          Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

          Neue Kollegen gesucht

          Der Projektträger Bodengebundene Verkehrstechnologien sucht 
          kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

          Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
          Opens window for sending emailSabine Blank.

           

          Newsletter Mobilität & Verkehr

          Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



          Übersicht