LEIchtbau-MOTor: Gewichtsreduzierung eines Verbrennungsmotors durch Strukturoptimierung und der Verwendung von Hybrid Metall- und Kunststoffkomponenten

Laufzeit

07.2018 bis 06.2021

Fördermittel

6.220.144 €

Federführer

FEV Europe GmbH

Projektinhalt

Bezogen auf eine Modellreihe ist die Fahrzeugmasse in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Trotz der Elektrifizierung werden Verbrennungsmotoren mittelfristig dominieren. Um den künftigen Anforderungen an Komfort und Sicherheit nachzukommen (Gewichtszunahme) und die zukünftigen Emissionsgrenzwerte von durchschnittlich 95g CO2 pro km einzuhalten, ist eine deutliche Masseeinsparung erforderlich.

Der Motorblock bietet sich wegen seines hohen Gewichtes als Ansatzpunkt an, Anpassungen sind aber wegen der Komplexität und der Betriebsbedingungen sehr anspruchsvoll.

Das Ziel von „LeiMot“ ist es bei verbessertem Betriebswirkungsgrad, Betriebsverhalten, Thermomanagement und reduzierter Geräuschentwicklung die Masse eines Verbrennungsmotors um 30% – 40% zu reduzieren.

Dieses Projektziel soll durch das additive Herstellungsverfahren, das konzeptionell völlig neue Freiheitsgrade ermöglicht, erreicht werden. Aus diesem Grund ist der Ansatz des Vorhabens frei von Herstellungsrestriktionen, wie z.B. Gusskernen, Entformungen, die einen erheblichen Einfluss auf die Gestaltung haben. Als Fertigungsverfahren wird das selektive Laserstrahlschmelzen (SLM) für metallische Motorkomponenten verwendet. Außerdem werden hochbelastbare Kunststoffkomponenten aus Faserverbundwerkstoff (FVW) eingesetzt.
 

Projektpartner

      • Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
      • RWTH Aachen
      • INPECA GmbH
      • Volkswagen AG
      • Fachhochschule Aachen
      • WFS GmbH

      Ansprechpartner beim Projektträger
      Opens window for sending emailJürgen Frenzel, Tel. +49 221 806 4155

       

      Förderrichtlinie

      Förderrichtlinie bis zum Jahr 2022 verlängert

      Das BMWi setzt seine Förderaktivitäten im Programm „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ fort. Hierzu wurde die Förderrichtlinie geändert und deren Laufzeit bis zum Jahr 2022 verlängert. Der nächste Stichtag für die Einreichung von Projektskizzen ist der 31.03.2019.

      Details finden Sie unter: Initiates file downloadDownload

      Fachtagung 2019

      Forschung und Technologie für autonomes Fahren

      Auch in diesem Jahr veranstalten das BMWi und das BMBF gemeinsam die Fachtagung zum Thema „Forschung und Technologie für autonomes Fahren“. Die Veranstaltung findet am 5. und 6. Dezember in Berlin im Harnack-Haus statt.

      Weitere Details dazu finden Sie Opens internal link in current windowhier

      Nationale Kontaktstelle Verkehr

      Die Nationale Kontaktstelle Verkehr (Opens external link in new windowNKS Verkehr) ist Anlaufstelle für alle Wissenschaftler/innen und Institutionen, die im Bereich Verkehr an den europäischen Forschungsprogrammen teilnehmen möchten. Sie unterstützt die deutsche Forschungs- und Innovationslandschaft in allen Belangen von Opens external link in new windowHorizont 2020.

      Skizzeneinreichung

      Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

      Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.



      Übersicht