LeichtFahr – Optimierter Leichtbau unter Berücksichtigung des vibro-akustischen Verhaltens der Fahrzeugstruktur

Laufzeit

10.2016 bis 09.2019

Fördermittel

4.224.306 €

Federführer

Daimler AG  

Projektinhalt

Neue Leichtbaukonzepte beeinflussen maßgeblich das Übertragungsverhalten der Fahrzeugstruktur in Bezug auf globale und lokale Karosseriesteifigkeiten, Masseverteilungen sowie leichtbaukonforme Schalldämmung und -dämpfung. Daher nimmt die Beurteilung und Beeinflussung der Fahrzeugakustik und des Fahrzeugschwingungsverhaltens in frühen Phasen des Entwicklungsprozesses einen immer höheren Stellenwert ein.

Das Potenzial einer Gewichtsreduktion durch Leichtbaumaterialien hinsichtlich des Kraftstoffverbrauchs liegt bei ca. 5-10 %. Bereits mit einer Reduktion der Fahrzeugmasse um 100 kg kann eine Verringerung des Kraftstoffverbrauchs um ca. 0,35 l pro 100 km - über verschiedene Fahrzustände auf Basis des Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) - erreicht werden.


Das Projekt betrachtet verschiedene adaptronische und passive Maßnahmen sowie neue Materialien unter den Aspekten Leichtbau, vibro-akustisches Verhalten und Wirtschaftlichkeit im Fahrzeugbau. Hierzu soll eine Methodik weiterentwickelt und in einem hochwertigen Simulationswerkzeug umgesetzt werden. Mit beispielhaften Anwendungen in Demonstrationsfahrzeugen werden die Maßnahmen erprobt und validiert. Die zeitdiskrete Signalverarbeitung für die adaptronischen Maßnahmen wird in einer Simulationsumgebung mit Aktor- und Sensormodellen sowie mit Strukturmodellen auf Basis von analytischen, numerischen (z. B. FE-Modelle, EFEM) und experimentellen Untersuchungen verknüpft.  

Projektpartner

          • Open Logic Systems GmbH & Co. KG
          • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG
          • BOGE Elastmetall GmbH
          • Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
          • Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.


          Ansprechpartner beim Projektträger
          Opens window for sending emailJürgen Frenzel, Tel. +49 221 806 4155

           

          Nationale Kontaktstelle Verkehr

          Die Nationale Kontaktstelle Verkehr (Opens external link in new windowNKS Verkehr) ist Anlaufstelle für alle Wissenschaftler/innen und Institutionen, die im Bereich Verkehr an den europäischen Forschungsprogrammen teilnehmen möchten. Sie unterstützt die deutsche Forschungs- und Innovationslandschaft in allen Belangen von Opens external link in new windowHorizont 2020.

          Broschüre NFST

          Im Rahmen des Programms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ werden Forschungsprojekte in den Themenfeldern „Automatisiertes Fahren“ und „Innovative Fahrzeuge“ gefördert.


          Erste Zwischenergebnisse ausgewählter Forschungsprojekte finden Sie in der Broschüre: Initiates file downloadDownload

           

          Skizzeneinreichung

          Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

          Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

          Neue Kollegen gesucht

          Der Projektträger Bodengebundene Verkehrstechnologien sucht 
          kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

          Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
          Opens window for sending emailSabine Blank.

           

          Newsletter Mobilität & Verkehr

          Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



          Übersicht