Verbundprojekt „LäGiV - Lärmreduzierter Güterverkehr durch innovative Verbundstoff-Bremsklotzsohlen“

Laufzeit

01.11.2010 – 31.03.2015

Fördermittel

7,16 Mio. €

Projektinhalt

Das Projekt LäGiV will mit einer Absenkung des Rollgeräusches um 8 bis 12 dB(A) einen wesentlichen Beitrag zum Lärmschutz im Eisenbahngüterverkehr leisten und dabei die Anforderungen an einen wirtschaftlichen Betrieb (Standzeit von Bremsbelägen und Rädern) und geringe Umrüstkosten bei Bestandsfahrzeugen berücksichtigen. Das Ziel ist die Entwicklung technisch und wirtschaftlich optimierter Verbundstoff-Bremsklotzsohlen (V-BKS) für den Einsatz in Güterwagen zur Lärmreduzierung des Schienengüterverkehrs.
Im Rahmen des Projektes LäGiV sollen V-BKS verschiedener Konfigurationen entsprechend den Anforderungen aus der international für Güterwagen gültigen Richtlinie UIC 541-4 bis zur vorserienreife entwickelt werden. Die Entwicklung von V-BKS ist ein iterativer Prozess. Dieser beginnt mit der Rezepturerstellung. Füllstoffe, Reibwertstützer, Schmierstoffe und Verstärkungskomponenten werden zusammen mit dem Bindemittelsystem verarbeitet. Die so erzeugten Mischungen werden in herstellerspezifischen Verfahren kalt oder heiß gepresst und anschließend gehärtet. Anschließend werden interne Prüfverfahren eingeleitet, die bei erfolgreichem Verlauf auf UIC-homologierten externen Prüfständen fortgeführt werden. Das Ziel des Projektes ist es, auf Basis dieser Prüfungen und einer (teilweisen) Betriebserprobung eine Homologation der V-BKS zu erreichen. 

Projektpartner

              • Deutsche Bahn Aktiengesellschaft
              • Federal-Mogul Friction Products GmbH
              • BECORIT GmbH
              • Federal-Mogul Bremsbelag GmbH
              • Bremskerl-Reibbelagwerke Emmerling GmbH & Co. KG
              • TMD Friction GmbH

              Weitere Informationen

              Opens external link in new windowwww.laegiv.de

               

              Ansprechpartner beim Projektträger
              Opens window for sending emailJürgen Frenzel, Tel. +49 221 806 4155

              Nationale Kontaktstelle Verkehr

              Die Nationale Kontaktstelle Verkehr (Opens external link in new windowNKS Verkehr) ist Anlaufstelle für alle Wissenschaftler/innen und Institutionen, die im Bereich Verkehr an den europäischen Forschungsprogrammen teilnehmen möchten. Sie unterstützt die deutsche Forschungs- und Innovationslandschaft in allen Belangen von Opens external link in new windowHorizont 2020.

              Broschüre NFST

              Im Rahmen des Programms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ werden Forschungsprojekte in den Themenfeldern „Automatisiertes Fahren“ und „Innovative Fahrzeuge“ gefördert.


              Erste Zwischenergebnisse ausgewählter Forschungsprojekte finden Sie in der Broschüre: Initiates file downloadDownload

               

              Skizzeneinreichung

              Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

              Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

              Neue Kollegen gesucht

              Der Projektträger Bodengebundene Verkehrstechnologien sucht 
              kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

              Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
              Opens window for sending emailSabine Blank.

               

              Newsletter Mobilität & Verkehr

              Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



              Übersicht