Verbundprojekte „Ko-FAS: - Fahrerassistenz und präventive Sicherheit mittels kooperativer Perzeption“

Laufzeit

01.08.2009 – 30.11.2013

Fördermittel

15,8 Mio. €

Projektinhalt

Eine unfallfreie Mobilität und Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer ist eine Leitvision, die sich Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft teilen. Neuartige Informations- und Kommunikationstechniken für die aktive Sicherheit im Straßenverkehr, die allen Gesellschaftsschichten wirtschaftlich zugänglich sind, können dazu beitragen, dieser Leitvision ein Stück näher zu kommen. Die Ko-FAS-Initiative hat als in sich schlüssige und eigenständige Projektinitiative technologische Antworten zu diesen Fragen erarbeitet und somit Beiträge zur Steigerung der Sicherheit im Straßenverkehr geliefert. Diese Dachinitiative hat sich als zentrale Koordinationsplattform institutionalisiert, die die einzelnen Teilverbünde ineinander und miteinander verbunden und koordiniert hat. Weiterhin wurden übergeordnete Themenstellungen, beispielsweise die Abstimmung mit anderen, thematisch ähnlich gelagerten Forschungsvorhaben wie beispielsweise simTD oder die Steuerung und Diskussion nicht-technischer Innovationshemmnisse, z.B. rechtliche Rahmenbedingungen oder Einführungsszenarien, bearbeitet.
Insgesamt sind drei Projektverbünde erfolgreich abgeschlossen:

Ko-TAG

Kooperative Transpondersysteme für den Fußgängerschutz, die auch für neue Sensor- und Sicherheitssysteme im Straßenverkehr eingesetzt werden können.

Ko-PER    

Kooperative Perzeption die einen wichtigen Bestandteil für Fahrerassistenz und präventive Sicherheit darstellt.

Ko-KOMP   

Komponenten und Werkzeuge, die eine Übertragbarkeit von Fahrzeugsystemen, z.B. Fahrerassistenzsysteme, auf andere Fahrzeugklassen vereinfacht.

Projektpartner

              Das Projektkonsortium besteht aus einem Zusammenschluss von insgesamt 17 Projektpartnern. Darunter befinden zwei Automobilhersteller, fünf Zulieferer und 10 Forschungseinrichtungen bzw. Hochschulen. 

              Weitere Informationen

              Opens external link in new windowwww.kofas.de

               

              Ansprechpartner beim Projektträger
              Opens window for sending emailJürgen Frenzel, Tel. +49 221 806 4155

              Nationale Kontaktstelle Verkehr

              Die Nationale Kontaktstelle Verkehr (Opens external link in new windowNKS Verkehr) ist Anlaufstelle für alle Wissenschaftler/innen und Institutionen, die im Bereich Verkehr an den europäischen Forschungsprogrammen teilnehmen möchten. Sie unterstützt die deutsche Forschungs- und Innovationslandschaft in allen Belangen von Opens external link in new windowHorizont 2020.

              Neue Förderbekanntmachung

              Projektskizzen erwünscht:

              Am 03. Juli 2017 ist im Bundesanzeiger die Bekanntmachung „Das digitale Nutzfahrzeug: Sicher und effizient in die Zukunft“ veröffentlicht worden. Gegenstand der Förderung sollen insbesondere hoch innovative FuE-Ansätze sein, die einen signifikanten Beitrag zur Digitalisierung des Nutzfahrzeugs leisten und einen kombinierten Ansatz aus den Themenbereichen „Automatisiertes Fahren“ und „Innovative Fahrzeuge“ aus dem BMWi-Fachprogramm „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien erkennen lassen.

              Projektskizzen können bis zum 27.10.2017 über easy-Online eingereicht werden.
              Initiates file downloadDownload Bekanntmachung.

              Abschlussbericht AG Innovation

              Im September 2015 hat die Bundesregierung die „Strategie automatisiertes und vernetztes Fahren“ mit den fünf Handlungsfeldern „Infrastruktur“, „Recht“, „Innovation“, „Vernetzung“, „IT-Sicherheit und Datenschutz“ veröffentlicht, welche das automatisierte und vernetzte Fahren „auf die Straße bringen“ soll.


              Im Rahmen der Arbeitsgruppe „Innovation“ sind aufbauend auf Bestandserhebungen und Analysen von nationalen und europäischen Aktivitäten Handlungsbedarfe erarbeitet und entsprechende inhaltliche Empfehlungen ausgearbeitet worden.

              Download: Initiates file downloadErgebnisse und Handlungsempfehlungen der „AG Innovation“ vom 10. April 2017

              Skizzeneinreichung

              Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

              Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

              Neue Kollegen gesucht

              Der Projektträger Bodengebundene Verkehrstechnologien sucht 
              kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

              Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
              Opens window for sending emailSabine Blank.

               

              Newsletter Mobilität & Verkehr

              Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



              Übersicht