Förderverfahren

Im Rahmen des Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ können jederzeit Projektskizzen eingereicht werden. Das Förderverfahren ist bis zur Bewilligung grundsätzlich zweistufig angelegt, besondere Rahmenbedingungen bestehen ggf. bei Förderbekanntmachungen (s. unten).

Erste Stufe: Vorlage und Auswahl von Projektskizzen


Dem Projektträger TÜV Rheinland ist vom vorgesehenen Verbundkoordinator in Abstimmung mit den übrigen Projektpartnern zunächst eine Projektskizze von maximal 15 Seiten (Opens internal link in current windowAufbau siehe hier) über das Portal Opens external link in new windoweasy-Online vorzulegen.


Aus der Vorlage einer Projektskizze besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung.


Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.


Mit der Vorlage der Projektskizze erklärt sich der Skizzeneinreicher damit einverstanden, dass die Skizze im Auswahlverfahren für die Diskussion sowie fachliche Bewertung der Förderfähigkeit gegebenenfalls auch externen, zur Vertraulichkeit verpflichteten Gutachtern vorgelegt wird.


Auf Grundlage der Bewertung wählt der Fördermittelgeber nach pflichtgemäßem Ermessen die zur Förderung geeignet erscheinenden Projektideen aus. Das Ergebnis wird den Einreichern schriftlich mitgeteilt.

Zweite Stufe: Vorlage förmlicher Förderanträge und Entscheidungsverfahren


In der zweiten Verfahrensstufe werden die Interessenten bei positiv bewerteten Projektskizzen aufgefordert, einen förmlichen Förderantrag vorzulegen, über den nach abschließender Prüfung entschieden wird. Hierzu unterstützt Sie der Projektträger TÜV Rheinland bereits im Vorfeld der Vorlage der förmlichen Förderanträge und berät Sie bei der Erstellung Ihrer Antragsunterlagen.

Förderbekanntmachungen


Zur gezielten Schwerpunktsetzung werden im Rahmen des Programms regelmäßig Förderbekanntmachungen veröffentlicht. Die dort veröffentlichten Festlegungen sind jeweils bindend.



Neue Förderbekanntmachung

Projektskizzen erwünscht:

Im Rahmen der am 27.02.2017 veröffentlichten Förderbekanntmachung „Energiewende im Verkehr: Sektorkopplung durch die Nutzung strombasierter Kraftstoffe“ des BMWi, die der PT MVt gemeinsam mit dem PT Jülich betreut, sind wir für den Modul II – Innovative Antriebstechnologien für mobile Anwendungen – zuständig. Gegenstand dieses Moduls sind innovative Antriebe für alternative Kraftstoffe, wobei neben Otto- und Dieselmotoren auch neuartige Konzepte und Hybridantriebe Gegenstand der Förderung sein können. Projektskizzen können bis zum 23.06.2017 über easy-Online eingereicht werden.

Die Förderbekanntmachung mit den Ansprechpartnern seitens des PT MVt finden Sie Initiates file downloadhier.

Skizzeneinreichung

Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

Neue Kollegen gesucht

Der Projektträger Mobilität und Verkehrstechnologien sucht 
kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
Opens window for sending emailSabine Blank.

 

Newsletter Mobilität & Verkehr

Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



Übersicht