HD-BE - Hochdruck-Benzindirekteinspritzung

Laufzeit

01.08.2015 bis 31.07.2018

Fördermittel

2.314.114 €

Federführer

IAVF GmbH

Projektinhalt

Ein strahlgeführtes, ottomotorisches Brennverfahren mit Hochdruck-Direkteinspritzung wird entwickelt und an einem Versuchs-Vollmotor umgesetzt. Die angestrebte Erhöhung des Einspritzdrucks auf 600 bar wird eine Steigerung des motorischen Wirkungsgrads und damit einhergehend eine Verbrauchseinsparung von mindestens 10% ermöglichen. Gleichzeitig wird eine signifikante Reduzierung der HC-, Partikel - sowie NOx-Emissionen erwartet, die in der Folge eine Vereinfachung der Abgasnachbehandlung mit entsprechenden Kosteneinsparungen ermöglichen soll. Voraussetzung hierfür bildet die Entwicklung eines geeigneten und dauerfesten Hochdruck-Einspritzsystems. Der Entwicklungsprozess wird mittels fortschrittlichen Messverfahren und aufwendigen Simulationswerkzeugen zielführend ergänzt.

Die Erkenntnisse aus diesen Versuchen werden sowohl in die Validierung der Simulationsmodelle, als auch in die Entwicklung und Optimierung der Hochdruckpumpe einfließen. Zudem werden Untersuchungen zum Kaltstartverfahren und zur Katalysatoraufheizung durchgeführt, die insbesondere im Hinblick auf Plug-In-Hybrid-Antriebe von Interesse sind.

Das entwickelte Einspritzsystem wird auf das neue Brennverfahren adaptiert und eine darauf ausgerichtete Abstimmung der Betriebsparameter durchgeführt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Verschließanalyse der kritischen Bauteile der Hochdruckpumpen.

Das Projekt wurde im Rahmen der Förderbekanntmachung "Energieeffiziente Antriebe" ausgewählt.

Projektpartner

          • APL GmbH
          • Continental Mechanical Components Germany GmbH
          • KIT-IAM

           

          Ansprechpartner beim Projektträger
          Opens window for sending emailBernhard Koonen, Tel. +49 221 806 4149

           

          Neue Förderbekanntmachung

          Projektskizzen erwünscht:

          Im Rahmen der am 27.02.2017 veröffentlichten Förderbekanntmachung „Energiewende im Verkehr: Sektorkopplung durch die Nutzung strombasierter Kraftstoffe“ des BMWi, die der PT MVt gemeinsam mit dem PT Jülich betreut, sind wir für den Modul II – Innovative Antriebstechnologien für mobile Anwendungen – zuständig. Gegenstand dieses Moduls sind innovative Antriebe für alternative Kraftstoffe, wobei neben Otto- und Dieselmotoren auch neuartige Konzepte und Hybridantriebe Gegenstand der Förderung sein können. Projektskizzen können bis zum 23.06.2017 über easy-Online eingereicht werden.

          Die Förderbekanntmachung mit den Ansprechpartnern seitens des PT MVt finden Sie Initiates file downloadhier.

          Skizzeneinreichung

          Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

          Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

          Neue Kollegen gesucht

          Der Projektträger Mobilität und Verkehrstechnologien sucht 
          kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

          Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
          Opens window for sending emailSabine Blank.

           

          Newsletter Mobilität & Verkehr

          Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



          Übersicht