XME-Diesel - (Bio-)Methylether als alternative Kraftstoffe in bivalenten Diesel-Brennverfahren

Laufzeit

01.06.2015 bis 31.05.2018

Fördermittel

2.463.658 €

Federführer

IAV GmbH

Projektinhalt

Gegenstand des Forschungsvorhabens ist die systematische Untersuchung und Bewertung der Anwendbarkeit von Methylethern (DME und OME1) als alternative Kraftstoffe in dieselmotorischen Prozessen (Pkw, Lkw, Schienenfahrzeug). Methylether, die wegen ihrer, dem Dieselkraftstoff vergleichbaren Zünd- und Verbrennungseigenschaften ohne Rußbildung auch als ideale Dieselkraftstoffe angesehen werden, eignen sich aufgrund ihres einfachen molekularen Aufbaus auch als ideale regenerative Energiespeicher. Im Rahmen der Forschungsarbeiten soll der Einfluss der kraftstoffeigenschaften auf Gemischbildung und Verbrennungsverhalten und damit auf Wirkungsgrad und Emissionsbildung sowohl im Pkw- als auch im Nfz-Betrieb untersucht werden.

Ein Schwerpunkt soll auch die Umsetzung eines bivalenten DME-/ Dieselbrennverfahrens sein, um bei potentieller Markteinführung die Kundenakzeptanz zu steigern und im Praxiseinsatz zumindest einen Notfallbetrieb mit Diesel zu ermöglichen.

Zunächst werden durch die Weiterentwicklung der notwendigen Simulationswerkzeuge und den Aufbau von Einspritz- und Motorenprüfstanden die Grundlagen für experimentelle Untersuchungen an den Kraftstoffen geschaffen. Im Anschluss erfolgt die Entwicklung von maßgeschneiderten Brennverfahren bei den einzelnen Verbundpartnern unter Nutzung der geeigneten Simulationswerkzeuge.

Die anschließende Demonstration und Validierung der Projektziele erfolgt an zwei einsatztauglichen Pkw für DME- bzw. OME1-Betrieb sowie an einem Lkw-Vollmotor für den Einsatz von OME1.

Das Projekt wurde im Rahmen der Förderbekanntmachung "Energieeffiziente Antriebe" ausgewählt.

Die FVV (Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e.V.) und Ford unterstützen das Verbundprojekt als assoziierte Partner in erheblichem Umfang mit Eigenleistungen und im Projektmanagement.

Projektpartner

          • DENSO GmbH
          • RWTH Aachen-VKA
          • TU München-LVK 

           

          Ansprechpartner beim Projektträger
          Opens window for sending emailBernhard Koonen, Tel. +49 221 806 4149

           

          Nationale Kontaktstelle Verkehr

          Die Nationale Kontaktstelle Verkehr (Opens external link in new windowNKS Verkehr) ist Anlaufstelle für alle Wissenschaftler/innen und Institutionen, die im Bereich Verkehr an den europäischen Forschungsprogrammen teilnehmen möchten. Sie unterstützt die deutsche Forschungs- und Innovationslandschaft in allen Belangen von Opens external link in new windowHorizont 2020.

          Broschüre NFST

          Im Rahmen des Programms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ werden Forschungsprojekte in den Themenfeldern „Automatisiertes Fahren“ und „Innovative Fahrzeuge“ gefördert.


          Erste Zwischenergebnisse ausgewählter Forschungsprojekte finden Sie in der Broschüre: Initiates file downloadDownload

           

          Skizzeneinreichung

          Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

          Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

          Neue Kollegen gesucht

          Der Projektträger Bodengebundene Verkehrstechnologien sucht 
          kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

          Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
          Opens window for sending emailSabine Blank.

           

          Newsletter Mobilität & Verkehr

          Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



          Übersicht