Ko-HAF - Kooperatives, hochautomatisiertes Fahren

Laufzeit

01.06.2015 bis 30.11.2018

Fördermittel

16.962.449 €

Federführer

Continental Teves AG & Co. OHG

Projektinhalt

Ziel der Forschungsinitiative Ko-HAF ist die Entwicklung von kooperativem und hochautomatisiertem Fahren für höhere Geschwindigkeitsbereiche (bis 130 km/h) auf gut ausgebauter Verkehrsinfrastruktur. Hochautomatisiertes Fahren bedeutet dabei, dass der Fahrer die Fahraufgabe nicht mehr dauerhaft ausführen muss. In gewissen Situationen muss der Fahrer jedoch in der Lage sein, die Steuerung des Fahrzeugs nach Aufforderung mit einer gewissen Zeitreserve zu übernehmen.

Im Projekt soll hierzu neben der Automatisierung der Längs- und Querführung der Fahrzeuge die Vorausschau für die Umfelderfassung deutlich verbessert werden. Basis hierfür ist die Entwicklung einer hochaktualisierbaren und genauen digitalen Karte, die mittels einer kooperativen Back-End-Lösung (Safety Server) zur Verfügung gestellt wird. Ebenfalls wird die Aufgabe des Menschen bei der Rückübernahme der Fahraufgabe im Projekt adressiert. Zur Erprobung und Darstellung des hochautomatisierten Fahrens unter normalen Bedingungen sowie bei einem Systemausfall werden neben einem virtuellen Versuch mehrere Versuchsfahrzeuge aufgebaut. Der Einsatz des neuartigen Fahrbetriebs soll auf Testgeländen und im öffentlichen Straßenverkehr erfolgen.

Projektpartner

          • AUDI Aktiengesellschaft
          • Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
          • Daimler AG
          • Adam Opel AG
          • Continental Automative GmbH
          • Continental Safety Engineering International GmbH
          • Rober Bosch GmbH
          • Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
          • Hessen Mobil - Straße- und Verkehrsmanagement
          • Universität Passau
          • TU Carola-Wilhelmina zu Braunschweig
          • Julius-Maximilians-Universität Würzburg
          • Technische Universität München
          • 3D Mapping Solutions GmbH
          • Visteon Electronics Germany GmbH

          Weitere Informationen

          www.ko-haf.de

           Ansprechpartner beim Projektträger
          Opens window for sending emailMarcel Vierkötter, Tel. +49 221 806 4110

           

          Nationale Kontaktstelle Verkehr

          Die Nationale Kontaktstelle Verkehr (Opens external link in new windowNKS Verkehr) ist Anlaufstelle für alle Wissenschaftler/innen und Institutionen, die im Bereich Verkehr an den europäischen Forschungsprogrammen teilnehmen möchten. Sie unterstützt die deutsche Forschungs- und Innovationslandschaft in allen Belangen von Opens external link in new windowHorizont 2020.

          Neue Förderbekanntmachung

          Projektskizzen erwünscht:

          Am 03. Juli 2017 ist im Bundesanzeiger die Bekanntmachung „Das digitale Nutzfahrzeug: Sicher und effizient in die Zukunft“ veröffentlicht worden. Gegenstand der Förderung sollen insbesondere hoch innovative FuE-Ansätze sein, die einen signifikanten Beitrag zur Digitalisierung des Nutzfahrzeugs leisten und einen kombinierten Ansatz aus den Themenbereichen „Automatisiertes Fahren“ und „Innovative Fahrzeuge“ aus dem BMWi-Fachprogramm „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien erkennen lassen.

          Projektskizzen können bis zum 27.10.2017 über easy-Online eingereicht werden.
          Initiates file downloadDownload Bekanntmachung.

          Abschlussbericht AG Innovation

          Im September 2015 hat die Bundesregierung die „Strategie automatisiertes und vernetztes Fahren“ mit den fünf Handlungsfeldern „Infrastruktur“, „Recht“, „Innovation“, „Vernetzung“, „IT-Sicherheit und Datenschutz“ veröffentlicht, welche das automatisierte und vernetzte Fahren „auf die Straße bringen“ soll.


          Im Rahmen der Arbeitsgruppe „Innovation“ sind aufbauend auf Bestandserhebungen und Analysen von nationalen und europäischen Aktivitäten Handlungsbedarfe erarbeitet und entsprechende inhaltliche Empfehlungen ausgearbeitet worden.

          Download: Initiates file downloadErgebnisse und Handlungsempfehlungen der „AG Innovation“ vom 10. April 2017

          Skizzeneinreichung

          Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

          Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

          Neue Kollegen gesucht

          Der Projektträger Bodengebundene Verkehrstechnologien sucht 
          kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

          Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
          Opens window for sending emailSabine Blank.

           

          Newsletter Mobilität & Verkehr

          Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



          Übersicht