Verbundprojekt „OptiCap - Optimale Synchronisation von Produktions- und Logistikkapazitäten“

Laufzeit

01.09.2013 – 30.11.2016

Fördermittel

ca. 0,85 Mio. Euro

Projektinhalt

Das Verbundprojekt zielt darauf ab, ein neuartiges Planungskonzept für die optimale Synchronisation von Kapazitäten in der Produktion und Transportlogistik zu entwerfen. Zusätzlich sollen IT-Instrumente entwickelt werden, die zur Unterstützung der Anwender bei der Planung mit Hilfe des neuen Konzepts dienen. Das Konzept und die Instrumente sind auf die speziellen Anforderungen in Branchen mit ausgeprägter Auftragsproduktion und direkt angebundener Verteillogistik ausgerichtet, bei denen eine lagerlose Produktion direkt vom Fertigungsbereich in die Kommissionierung und auf Verteiltouren erfolgt.


Die dabei im Verbundprojekt zu erforschenden Planungsaufgaben sind: eine Synchronisation von Produktions- und Transportkapazitäten schon bei der Vergabe von Lieferterminen, die Steuerung des Logistiknetzwerkes durch eine werksübergreifende und dynamische Tourenplanung sowie die Integration einer Laderaumoptimierung für nicht-standardisiertes Stückgut wie Möbel, Fenster oder Türen, wobei die Entwicklung der Laderaumoptimierung keinen Projektbestandteil darstellt.


Angestrebte Ziele sind eine Erhöhung der Auslastung von Transportkapazitäten und damit einhergehender Verkehrsvermeidung sowie eine Verbesserung der Planbarkeit des Logistiknetzwerks, die sich in der Bewertbarkeit von Entscheidungen ausdrückt.

Projektpartner

  • Wanko Informationslogistik GmbH
  • PaX AG
  • Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme (IVI)
  • ASSMANN BÜROMÖBEL GMBH & CO. KG

 

Ansprechpartner beim Projektträger
Opens window for sending emailSilke Marré , Tel. +49 221 806 4174




Neue Förderbekanntmachung

Projektskizzen erwünscht:

Im Rahmen der am 27.02.2017 veröffentlichten Förderbekanntmachung „Energiewende im Verkehr: Sektorkopplung durch die Nutzung strombasierter Kraftstoffe“ des BMWi, die der PT MVt gemeinsam mit dem PT Jülich betreut, sind wir für den Modul II – Innovative Antriebstechnologien für mobile Anwendungen – zuständig. Gegenstand dieses Moduls sind innovative Antriebe für alternative Kraftstoffe, wobei neben Otto- und Dieselmotoren auch neuartige Konzepte und Hybridantriebe Gegenstand der Förderung sein können. Projektskizzen können bis zum 23.06.2017 über easy-Online eingereicht werden.

Die Förderbekanntmachung mit den Ansprechpartnern seitens des PT MVt finden Sie Initiates file downloadhier.

Skizzeneinreichung

Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

Neue Kollegen gesucht

Der Projektträger Mobilität und Verkehrstechnologien sucht 
kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
Opens window for sending emailSabine Blank.

 

Newsletter Mobilität & Verkehr

Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



Übersicht