DESIRE – Diesel Emissions-System für innerstädtische Realfahrt-Effizienz

Laufzeit

04.2017 bis 03.2020

Fördermittel

2.944.817 €

Federführer

Umicore AG & Co. KG

Projektinhalt

Der dieselmotorische Antrieb wird auch zukünftig nach Meinung von Experten eine wesentliche Antriebsquelle der individuellen Mobilität darstellen. Vor dem Hintergrund stetig strenger werdender Abgasemissionsgesetzgebungen ist hinsichtlich der CO2- und Schadstoffemissionen, insbesondere der Stickoxide und Partikel, eine Verbesserung der Antriebsquelle von hoher Relevanz. Insbesondere die Stickoxide stellen größere Anforderungen an die Abgasreinigung im Vergleich zum Ottomotor. Vor dem Hintergrund der weiter an Brisanz gewinnenden Problematik innerstädtischer Immissionen und Emissionen im Realverkehr sind die gegenwärtig bekannten Systemlösungen neben rein motorischen Maßnahmen zur Emissionseinhaltung mit Blick auf den bekannten NOx-CO2-Zielkonflikt nicht zielführend.

Kernziel des Projektes ist die Entwicklung eines neuartigen Abgasreinigungskonzeptes für dieselmotorische Pkw-Antriebe, das die Einhaltung der Emissionsgrenzwerte im realen, insbesondere urbanen Fahrbetrieb ermöglicht. Ansatz ist eine Verlagerung der Abgasnachbehandlung vor die Turbine des Abgasturboladers.

Durch die Vorverlagerung emissionskritischer Reinigungskomponenten zur NOx-Reduktion soll das deutlich höhere Temperaturniveau des Abgases für eine höhere katalytische Schadstoffumsetzung genutzt werden. Hierfür ist die Entwicklung neuartiger Katalysatortechnologien für die Vorturbolader-Position erforderlich. Darüber hinaus ist die Implementierung einer elektrischen Turboaufladung auf 48 V-Basis zur Unterstützung der Abgasturboaufladung vorgesehen.

Projektpartner

          • Umicore AG & Co. KG
          • Friedrich Boysen GmbH & Co. KG
          • Technische Universität Darmstadt

           Ansprechpartner beim Projektträger
          Opens window for sending emailMartin Wojcik, Tel. +49 221 806 4167

           

          Nationale Kontaktstelle Verkehr

          Die Nationale Kontaktstelle Verkehr (Opens external link in new windowNKS Verkehr) ist Anlaufstelle für alle Wissenschaftler/innen und Institutionen, die im Bereich Verkehr an den europäischen Forschungsprogrammen teilnehmen möchten. Sie unterstützt die deutsche Forschungs- und Innovationslandschaft in allen Belangen von Opens external link in new windowHorizont 2020.

          Neue Förderbekanntmachung

          Projektskizzen erwünscht:

          Am 03. Juli 2017 ist im Bundesanzeiger die Bekanntmachung „Das digitale Nutzfahrzeug: Sicher und effizient in die Zukunft“ veröffentlicht worden.

          Projektskizzen können bis zum 27.10.2017 über easy-Online eingereicht werden.

          Weiter Informationen finden Sie Opens internal link in current windowhier.

          Skizzeneinreichung

          Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

          Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

          Neue Kollegen gesucht

          Der Projektträger Bodengebundene Verkehrstechnologien sucht 
          kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

          Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
          Opens window for sending emailSabine Blank.

           

          Newsletter Mobilität & Verkehr

          Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



          Übersicht