AutoConstruct - Echtzeitfähige Umfelderkennung von Baustellen mittels serientauglicher und kostenoptimierter Kamera-Sensorik

Laufzeit

12.2016 bis 11.2019

Fördermittel

1.940.712 €

Federführer

  • A.D.C. Automotive Distance Control Systems GmbH

Projektinhalt

Für das hoch- und vollautomatisierte Fahren bedeutet die komplexe Situation von Baustellen eine nochmal größere Herausforderung. Fahrbahnen sind häufig verengt sowie stark verändert. Zusätzlich sind Fahrbahnmarkierungen vielfach mit den ursprünglichen Markierungen überlagert und es gilt Baken sowie Leitkegel, die die Fahrbahnen begrenzen, automatisch zu erfassen.

Ziel des Projektes AutoConstruct ist es, eine vollintegrierte Lösung für die Erkennung von Baustellenbereichen zu entwickeln, die das hochautomatisierte Fahren in diesen Bereichen ermöglicht.

Im Projekt AutoConstruct wird eine komplexe, integrierte Anwendung prototypisch entwickelt, die verschiedene Technologien unterschiedlicher Themenfelder koordiniert um eine vollwertige Lösung für die anspruchsvolle Fahrsituation „Baustelle“ bereitzustellen.
Die Kerninnovation des Projektes liegt in der Entwicklung einer Umfelderkennung für Baustellen mittels serientauglicher und kostengünstiger Kamera-Sensortechnologien und einer entsprechenden hochperformanten Systemarchitektur, die eine zeitsynchrone Echtzeitkommunikation von mehrkanaligen Sensordaten ermöglicht.
Die dafür im Projekt zu entwickelnden Ansätze gehen deutlich über bestehende Ansätze hinaus. Das Projekt AutoConstruct leistet damit einen signifikanten Beitrag zur Förderbekanntmachung „Hoch- und vollautomatisiertes Fahren für anspruchsvolle Fahrsituationen“ des BMWi.
 

Projektpartner

      • b-plus GmbH
      • CMORE Automotive GmbH
      • Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
      • TÜV NORD Mobilität GmbH & Co. KG
         

       

      Ansprechpartner beim Projektträger
      Opens window for sending emailMarcel Vierkötter, Tel. +49 221 806 4110

       

      Nationale Kontaktstelle Verkehr

      Die Nationale Kontaktstelle Verkehr (Opens external link in new windowNKS Verkehr) ist Anlaufstelle für alle Wissenschaftler/innen und Institutionen, die im Bereich Verkehr an den europäischen Forschungsprogrammen teilnehmen möchten. Sie unterstützt die deutsche Forschungs- und Innovationslandschaft in allen Belangen von Opens external link in new windowHorizont 2020.

      Broschüre NFST

      Im Rahmen des Programms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ werden Forschungsprojekte in den Themenfeldern „Automatisiertes Fahren“ und „Innovative Fahrzeuge“ gefördert.


      Erste Zwischenergebnisse ausgewählter Forschungsprojekte finden Sie in der Broschüre: Initiates file downloadDownload

       

      Skizzeneinreichung

      Im Rahmen des BMWi-Fachprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ sind Projektskizzen über das Portal easy-Online einzureichen. Projektskizzen dürfen maximal 15 Seiten umfassen. Die Bewertung der vorliegenden Ideen erfolgt jeweils zum Stichtag 31.03. bzw. 30.09 im wettbewerblichen Verfahren.

      Weitere Informationen finden Sie  Opens internal link in current windowhier.

      Neue Kollegen gesucht

      Der Projektträger Bodengebundene Verkehrstechnologien sucht 
      kaufmännische Mitarbeiter für die administrative Unterstützung der Projektarbeit und studentische Aushilfen für die Standorte Köln und Berlin.

      Interesse? Bitte richten Sie eine Kurzbewerbung an
      Opens window for sending emailSabine Blank.

       

      Newsletter Mobilität & Verkehr

      Opens internal link in current windowjetzt abonnieren



      Übersicht